Bohdan Shved, Gastdirigent im FS 2020

 

1973 in Lviv in der Ukraine geboren, begann er sein Musikstudium als Flötist und Pianist an der Musikakademie seiner Heimatstadt. Er sang von Jugend an in renommierten Chören. Sein Studium im Fach „Opern- und Sinfoniedirigieren“ schloss er mit Auszeichnung ab. Es folgten weitere Studien als Dirigent am Mozarteum in Salzburg bei Dennis Russel-Davis und in Leipzig bei Christian Kluttig, sowie Meisterkurse bei Zsolt Nagy, Peter Eötvös, Sir Colin Davis, Yuri Simonov und Silvain Cambreling.

Erste Erfahrungen als Dirigent sammelte Bohdan Shved am Opernhaus in Lviv, als Korrepetitor an der Süddeutschen Kammeroper Ulm und am Maintheater Würzburg, sowie als Souffleur am Theater Basel und an der Oper Frankfurt. Gastdirigate führten ihn nach Hannover, Slowenien und in die Tschechische Republik, sowie ans Theater Görlitz nach Weimar und ans Opernhaus von Cheljabinsk, Sibirien.

Im Mai 2009 wirkte er als Co-Dirigent von Dennis Russel-Davis für George Crumbs Star-Child mit den Münchner Philharmonikern. Im gleichen Jahr übernahm er die Leitung des Regio-Chors Binningen / Basel, ab August 2012 jene des Amadeus Chors Bern und des a cappella Chors Zürich.

2011 war er Chordirektor am Berner Stadttheater und 2012 Studienleiter am Theater an der Wien, unter der Leitung von Kirill Petrenko und Vassily Sinaisky für die Produktionen Iolanta von Tschaikowski und Rachmaninows Francesca da Rimini. Im September 2012 dirigierte er in der Kiewer Kammermusikreihe Chamber Music Session das Deutsche Requiem von Brahms.

Im KKL Luzern debütierte er im Oktober 2014 sehr erfolgreich als Dirigent der Philharmonie Konstanz mit der Symphonie Libergique.

Seit über einem Jahrzehnt pflegt Bohdan Shved zudem eine intensive künstlerische Zusammenarbeit mit der Opéra de Lyon. Seit 2005 assistierte er für Kirill Petrenko in den Produktionen der Tschaikowski-Opern Mazeppa, Eugen Onegin und Pique Dame. 2010 und 2011 folgten weitere Assistenzen für Kirill Karabiz und Katsushi Ono für die Opéra de Lyon und das Festival Aix-en-Provence. In der Saison 2015/16 assistierte er bei Lady Macbeth von Schostakowitsch und übernahm die Einstudierung des Chores für Iolanta von Tschaikowsky und Persephone von Stravinsky in der Produktion von Teodor Currentzis und Peter Sellars für das Festival Aix-en-Provence.